STARTit

Bewerbung über das Internet – Tipps für die erfolgreiche Online-Bewerbung

Teilen in

Viele Firmen bevorzugen mittlerweile eine Online-Bewerbung. Ob du deine Bewerbungsunterlagen dabei per E-Mail oder über ein Portal auf der Firmenwebsite einreichst, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Für beide Seiten hat diese papierlose Art der Unterlagenübermittlung große Vorteile, denn sie spart Zeit und Kosten. So landet deine Bewerbung mit nur wenigen Klicks bei den Personalern. Dabei können sich jedoch leicht Flüchtigkeitsfehler einschleichen. Um das zu vermeiden, geben wir dir einige hilfreiche Tipps für deine erfolgreiche Online-Bewerbung mit auf den Weg.

Auch bei Online-Bewerbungen gilt …

Rechtschreibung prüfen! Auch wenn du dein Anschreiben „nur“ in ein Textfeld eingibst, sollte es keine Fehler enthalten. Am besten formatierst du deine Texte im Vorfeld und lässt sie noch jemand anderen durchlesen.

… ob Webformular oder Bewerbungsportal

Um die Flut an E-Mail-Bewerbungen einzugrenzen, nutzen vor allem große Firmen oft ein firmeneigenes Portal oder ein Bewerbungsformular auf ihrer Website. Dafür musst du dich in den meisten Fällen zunächst registrieren und ein Benutzerkonto erstellen. Anschließend ist häufig ein Fragebogen zu deinen persönlichen Angaben und zu deinem schulischen Werdegang der erste Schritt. Achte darauf, alle Formularfelder auszufüllen, da die Bewerbung ansonsten als unvollständig gilt. Danach hast du in einem Textfeld die Möglichkeit, dein Anschreiben zu formulieren und Anlagen (Zeugnisse, Bescheinigungen usw.) hochzuladen. Am besten bereitest du sowohl den Text für dein Anschreiben als auch die Anlagen bereits vor!

… oder E-Mail-Bewerbung

Deine E-Mail ist das Erste, was der Personaler sieht, und sollte entsprechend sorgfältig gestaltet werden. Auch wenn der Umgangston in privaten E-Mails eher locker und salopp ist, kommt das für eine Bewerbung per E-Mail nicht gut an. Halte dich kurz, erwähne auf welche Stelle du dich bewirbst und verweise auf die Bewerbungsanlagen im Anhang. Ganz wichtig ist außerdem, dass du genau wie bei der schriftlichen Bewerbung bei der Begrüßungsformel einen konkreten Ansprechpartner benennst und diesen höflich ansprichst. Wenn möglich, sende deine E-Mail direkt an die zuständige Person und nutze dabei selbst eine seriöse E-Mail-Adresse. Auch solltest du auf einen aussagekräftigen Betreff in der Betreffzeile achten. Hier bietet sich die exakte Stellenbezeichnung und die Quelle der Stellenausschreibung an. Zu guter Letzt: Richte dir eine E-Mail-Signatur ein, die aus deinem Namen, deiner Adresse und deiner Telefonnummer besteht. So ersparst du dem Personaler Arbeit.

… und wie geht das mit den Anhängen?

Auch bei Online- und E-Mail-Bewerbungen ist die gängige Zusammenstellung von Bewerbungsunterlagen gefordert. Anlagen bzw. Anhänge wie der Lebenslauf, Zeugnisse und Praktikabescheinigungen sind in passenden Formaten und bestenfalls in sinnvoller Reihenfolge der Bewerbung beizufügen. Du kannst auch dein Anschreiben als Datei anfügen, damit es der Personalverantwortliche ordentlich ausdrucken kann. Dein aktuelles Bewerbungsfoto kommt am besten digital auf das Deckblatt. Alle übrigen Dokumente, die dir nicht in Dateiform zur Verfügung stehen, musst du zunächst einscannen. Das Format PDF eignet sich ideal, um aus einzelnen Dateien eine PDF-Datei zu generieren. Dies ist für das Unternehmen einfacher und übersichtlicher.